Hausordnung - neue Homepage

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hausordnung

Schulprofil

Haus- und Schulordnung
M A R Y L A N D S C H U L E

Unsere Schule ist der gemeinsame Arbeitsplatz für SchülerInnen, LehrerInnen und weitere MitarbeiterInnen.

Da hier viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, können durch Nachlässigkeit, Bequemlichkeit und Rücksichts-losigkeit leicht Konflikte entstehen, unter denen alle zu leiden haben.
Um dies zu vermeiden gelten neben den üblichen Regeln und Gesetzen folgende Grundsätze:

· Wir gehen fair miteinander um.

· Wir üben Toleranz, berücksichtigen Altersunterschiede und schützen die Schwächeren.

· Wir hören einander zu.

· Wir verurteilen körperliche Gewalt, ver-letzende Äußerungen und Gesten.

· Wir achten fremdes Eigentum.

· Wir achten auf die Sauberhaltung des Schulbereichs.

· Wir übernehmen Verantwortung und halten uns an gefasste Beschlüsse.

1. SCHUL- UND PAUSENBEREICH

1.1 Schulbereich
Der Schulbereich umfasst neben dem Schulgebäude die beiden Schulhöfe (Sonnen- und Regenhof), die Basketballplätze, den Multifunktionsplatz, das Rasenfeld, den Schulgarten mit dem Schülercafé sowie das Nebengebäude.

1.2 Pausenbereich
Pausenbereich ist nicht gleich Schulbereich.
Den Klassen 1 und 2 steht der Sonnenhof (Spielplatz neben der Turnhalle) zur Verfügung.
Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 3 verbringen ihre Pausenzeit auf dem Regenhof (Schulhof nahe dem Schulgarten) inklusive der Basketballplätze.
Der Schulgarten sowie der Rasenplatz gehören nicht zum Pausenbereich.

2. UNTERRICHTSZEITEN und PAUSEN

1. Stunde 07.45 - 08.30 Uhr
2. Stunde 08.35 - 09.20 Uhr
3. Stunde 09.25 - 10.10 Uhr

große PAUSE 10.10 - 10.30 Uhr

4. Stunde 10.35 - 11.20 Uhr
5. Stunde 11.25 - 12.10 Uhr

große PAUSE 12.10 - 12.20 Uhr

6. Stunde 12.25 - 13.10 Uhr

MITTAGSPAUSE/ ÜMA (= Übermittagangebot)

8. Stunde 13.40 - 14.25 Uhr
9. Stunde 14.30 - 15.15 Uhr
10. Stunde 15.15 - 16.00 Uhr

3. VERHALTEN während des UNTERRICHTS

3.1 Das Schulgebäude wird um 07.30 Uhr geöffnet. Die Aufsicht in der Eingangshalle wird von einer Lehrkraft durchgeführt.
Die SchülerInnen dürfen nicht früher als maximal 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulbereich eintreffen.
Bei Regen, Schneefall oder extremen Wintertemperaturen kann der Eingangsbereich aufgesucht werden.
Mit dem Klingelzeichen gehen die SchülerInnen in die Unterrichtsräume.
Während des Schultages ertönt die Schulglocke nur noch zum Ende der Hofpausen.

3.2 Die SchülerInnen begeben sich jeweils 5 Minuten vor Beginn der Unterrichtsstunden in die Unterrichtsräume.

3.3 Fachräume dürfen nur in Begleitung einer Lehrkraft betreten werden.

3.4 Bleibt eine Lehrkraft länger als 5 Minuten aus, so verständigen die KlassensprecherInnen die Schulleitung oder das Sekretariat.

3.5 Während der Unterrichtszeit darf der Schulbereich von den SchülerInnen nur mit Genehmigung der aufsichtführenden Person verlassen werden.

3.6 Jede Klasse oder Arbeitsgruppe ist für die Erhaltung der Einrichtung und die Sauberkeit des Klassenzimmers bzw. des Fachraumes verantwortlich. Werden vor Beginn des Unterrichtes Sachschäden festgestellt, so ist die jeweilige Lehrkraft sofort darüber in Kenntnis zu setzen. Jede Schülerin/ jeder Schüler haftet für die Schäden, die sie/ er mutwillig oder fahrlässig verursacht hat.

4. VERHALTEN während der PAUSEN

4.1 Die 5-Minuten-Pausen dienen den SchülerInnen nur für stundenplanbedingten Raumwechsel oder für den Gang zur Toilette. Während dieser Pausen sind die Materialien für den folgenden Unterricht bereit zu legen.

4.2 Zu Beginn der großen Pausen verlassen die SchülerInnen unverzüglich ihre Klassen- oder Fachräume und begeben sich auf direktem Weg in die Pausenbereiche.

4.3 In den großen Pausen ist der Gang zur Toilette nur auf dem Weg zu den Pausenbereichen oder am Ende der Pause beim Hineingehen möglich.

4.4 SchülerInnen, die aus gesundheitlichen Gründen während der großen Pausen in den Klassen bleiben, bedürfen dazu der schriftlichen Genehmigung der Lehrkraft.

4.5 Die großen Pausen dienen zur Erholung vom Unterricht, deshalb verhält sich jeder so rücksichtsvoll, dass niemand gefährdet wird. Streitereien und Provokationen jeder Art sind untersagt.

Glasflaschen werden nicht mit in den Schulhof genommen.
Der Pausenbereich wird nicht verlassen.
Die Anordnungen der aufsichtführenden Lehrkraft werden befolgt.
Nach dem Abklingeln der Hofpause werden die Klassenzimmer unverzüglich aufgesucht.
Es ist verboten mit Steinen, Schneebällen oder anderen harten Gegenständen zu werfen.
Rücksichtsloses Laufen, Raufen, Stoßen, Schlagen usw. sind untersagt.
Auf Mauern, Zäune oder Bäume wird nicht geklettert.
Roll- und Fahrgeräte werden im Schulbereich nicht benutzt.
(Ausnahme: Fuhrpark der GT - GS)
Für Abfälle sind die Papierkörbe zu benutzen.

4.6 Die Regenpause wird durch fünfmaliges kurzes Läuten angezeigt.
Die SchülerInnen müssen sich im Klassenzimmer aufhalten. In den Zimmern nehmen sie die Gelegenheit wahr, sich zu unterhalten, zu lesen, zu malen oder mit anderen Gesellschaftsspiele durchzuführen.
Aufsicht in der Klasse führt die zuletzt unterrichtende Lehrkraft.

4.7 SchülerInnen der Klassen 7 bis 9, die während der Mittagszeit mit Einwilligung der Eltern nach Hause gehen, dürfen den Schulbereich erst wieder 5 Minuten vor ihrem anstehenden Unterricht betreten.

5. ALLGEMEINE VERHALTENSREGELN

5.1 Gemäß der gesetzlichen Bestimmungen besteht im gesamten Schulbereich RAUCH- und ALKOHOLVERBOT.
Ebenso ist der Genuss, das Mitführen oder Vertreiben von DROGEN nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten.

5.2 Niemand darf durch sein Verhalten andere belästigen oder sich und andere gefährden, z.B. auf Stühle oder Tische steigen, Fenster unerlaubt öffnen oder mit Gegenständen werfen. Außerdem sind Rennen, Lärmen und Ballspielen in den Schulgebäuden zu untersagt.

5.3 Den Anweisungen aller ErzieherInnen, Hausmeister, LehrerInnen und SekretärInnen ist Folge zu leisten.

5.4 SchülerInnen dürfen keinerlei Waffen mit in die Schule bringen.
Dazu zählen Schusswaffen einschließlich Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen, Hieb- oder Stichwaffen, Spring- und Fallmesser, Wurfwaffen, Munition, explosive Chemikalien und auch Feuerwerkskörper.

5.5 Die SchülerInnen sind angehalten Schäden, die sie selbst verursacht oder die sie entdeckt haben, sofort bei der aufsichtsführenden Lehrkraft, der Schulleitung oder den Hausmeistern zu melden, damit diese schnell beseitigt werden können.

5.6 Während des Unterrichts sind Kaugummikauen und Essen nicht erlaubt. Ebenso werden Kappen oder Mützen im Klassenzimmer abgesetzt.

5.7 Mäntel und Jacken gehören an die Kleiderhaken.
Geld und andere Wertsachen dürfen weder in den Kleidungsstücken noch in unbeaufsichtigten Büchertaschen zurückgelassen werden. Bei Verlust und Beschädigungen übernimmt die Schule keine Haftung.

5.8 Elektronische Unterhaltungsgeräte und -spiele sind in der Schule unerwünscht. Die Schule übernimmt für Beschädigung oder Verlust keine Haftung. Während des Unterrichts sind die Geräte/Spiele ausgeschaltet und eingepackt. Bei Verstoß gegen diese Regelung wird der Schülerin/ dem Schüler das Gerät/Spiel abgenommen, im Rektorat hinterlegt und kann nach Unterrichtsschluss dort abgeholt werden.

5.9 Mobiltelefone müssen vor Betreten des Schulbereiches von den SchülerInnen ausgeschaltet werden und bleiben dies bis zum Verlassen der Schule nach Schulschluss. (Zuwiderhandlungen werden wie 5.8 behandelt) In Notfällen kann das Telefon im Sekretariat genutzt werden.

5.10 Alle Fundsachen werden im Sekretariat oder beim Hausmeister abgegeben und können dort wieder abgeholt werden bzw. sind aus den Fundsachen-schränken zu entnehmen.
Nicht abgeholte Sachen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von einem halben Jahr ( > Ende Schulhalbjahr oder Schuljahr ) einem gemeinnützigen Zweck zugeführt.
Die Schule übernimmt keinerlei Haftung für verlorene Gegenstände.

5.11 Die mutwillige Beschädigung des Schulgebäudes oder seiner Außenanlagen durch Bemalen oder Besprayen der Wände sowie die mutwillige Beschädigung von Einrichtungs- und Unterrichtsgegenständen führen zu Ordnungsmaßnahmen gegen die Beteiligten. Die Erziehungsberechtigten müssen die Kosten für die Beseitigung der Schäden übernehmen.

5.12 Die Verwendung gewaltverherrlichender sowie pornografischer, radikaler oder anderweitig diskriminierender Symbole und Gegenstände ist nicht mit den Grundsätzen unserer Schule zu vereinbaren und daher verboten.

6. MAßNAHMEN bei VERSTÖßEN gegen die HAUS- und SCHULORDNUNG

Bei Verstößen gegen die Haus- und Schulordnung tritt der Maßnahmen-katalog der Schule nach § 90 des Schulgesetzes in Kraft wie z.B.:

- Durch die/den KlassenlehrerIn oder durch die unterrichtende Lehrkraft:

Nachsitzen bis zu zwei Unterrichtsstunden.

- Durch die/den SchulleiterIn:

a) Nachsitzen bis zu vier Unterrichtsstunden
b) Überweisung in eine Parallelklasse desselben Typs innerhalb der Schule
c) Androhung des zeitweiligen Ausschlusses vom Unterricht
d) Ausschluss vom Unterricht bis zu fünf Unterrichtstagen
e) Einen über den Ausschluss vom Unterricht nach Buchstabe
d) hinausgehenden Ausschluss vom Unterricht bis zu vier Unterrichtswochen
f) Androhung des Ausschlusses aus der Schule
g) Ausschluss aus der Schule

Wiederholtes Fehlverhalten hat automatisch die nächste Stufe des Maßnahmenkataloges zur Folge.

7. BESCHLUSS über die SCHUL- und HAUSORDNUNG

Diese Schul- und Hausordnung wurde von der Schulkonferenz am 10.07.2007 beschlossen.
Sie kann nur durch Beschluss der SCHULKONFERENZ geändert werden.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü