Montessorizug - Marylandschule

GRUNDSCHULE
MARYLAND
mit Ganztags -
und Montessorizug

Direkt zum Seiteninhalt

Montessorizug

Montessorizug

Seit 2004: Montessoripädagogik an der Marylandschule

" Erziehung ist Hilfe zum Leben"

Auf Wunsch von Eltern in der Nordstadt wurde im Schuljahr 2004/05 die erste Grundschulklasse in der Marylandschule eingerichtet, in der Kinder nach Maria Montessoris erzieherischen Vorstellungen unterrichtet werden.


Wer war Maria Montessori und welche Erziehungsvorstellungen hatte sie?

Maria Montessori war eine italienische Ärztin (1870 - 1952), die ihr Leben in den Dienst der Erforschung der kindlichen Entwicklung stellte. Ihre Pädagogik fand schon während ihrer Lebenszeit hohe Anerkennung und findet sie immer noch. Heute werden ihre Beobachtungen und die daraus aufbauende Pädagogik von der Hirnforschung umfassend bestätigt. Weltweit breitete sich diese Pädagogik aus und bewährt sich bis jetzt in jahrzehntelanger Praxis. Im Mittelpunkt von Montessoris Erziehungskonzept stand Ihre Vorstellung die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes zu unterstützen und zu fördern. Von zentraler Bedeutung sind der Aufbau von Selbstvertrauen in die eigenen Begabungen und Fähigkeiten, emotinale Sicherheit, soziale Verantwortung, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.
Durch ihre Beobachtung stellte Montessori Gesetzmäßigkeiten in der Entwicklung von Kindern fest und kam dabei zu folgenden Ergebnissen:

Die Entwicklung jedes Kindes folgt einem individuellen Bauplan.
Sie erfolgt durch die selbstbestimmte Tätigkeit des Kindes.
Im konzentrierten Tun eignet sich das Kind die ihm wichtigen körperlichen und geistigen Fähigkeiten selber an.
Die Erwachsenen (Eltern, Erzieherinnen, Lehrer) können diese Entwicklungsarbeit des Kindes unterstützen, indem sie das Kind beobachten und für eine vorbereitete Umgebung (Räume, Arbeitsangebote) sorgen. In der vorbereiteten Umgebung soll all das vorhanden sein, was das Kind zu seinem selbstbestimmten Tun braucht.
Zu bestimmten Zeiten ist das Kind besonders empfänglich für Bewegung, Sprache, Symbole oder Phänomene der Umwelt usw. Montessori spricht hier von sog. "sensiblen Phasen". Dann lernt es besonders leicht und konzentriert und kann sich das Gelernte intensiv einprägen.
Die persönliche Entwicklung festigt und vervollkommnet sich über das eigenständige, selbstbestimmte und konzentrierte Arbeiten.
Daraus leitet sich der Begriff der "Freiarbeit" ab.

Wie wird in den Montessoriklassen gearbeitet ?

Zur Zeit gibt es vier Klassen, die nach montessori-pädagogischen Grundprinzipien an der Marylandschule arbeiten.
Im Gegensatz zum so genannten "Regelunterricht", in dem die LehrerIn den Takt des Lernens bestimmt, arbeiten die Kinder täglich frei. D.h. alle Kinder dieser Klassen haben jeden Tag Freiarbeit. In dieser Zeit suchen sie sich aus einem abwechslungsreichen und ansprechenden Materialangebot etwas aus, mit dem sie arbeiten. Es gibt Materialien zur Mathematik, Materialien zu Naturphänomenen oder zur geografischen Orientierung, Sprachmaterialien und Musikinstrumente. Diese Materialien sind in der
Regel mit Selbstkontrollmöglichkeiten ausgestattet, so dass das Kind bei der Überprüfung seiner Tätigkeit unabhängig vom LehrerIn arbeiten kann.
Die LehrerIn hat die Aufgabe die Kinder bei ihrer Arbeit zu beobachten, die Materialien einzuführen, die Kinder in ihrer Arbeit zu unterstützen, ihnen Angebote zu machen und sie für Neues zu interessieren. Sie ist auch dafür verantwortlich für eine ruhige und
entspannte Arbeitsatmosphäre zu sorgen.

Dabei gelten für die Kinder folgende Regeln:
sich für eine Arbeit entscheiden
die Arbeit zu Ende führen
das benutzte Material wieder aufräumen
bei der Arbeit leise zu sprechen und sich so zu verhalten, dass andere nicht gestört werden.

Die Kinder in diesen Klassen bearbeiten auch alle Inhalte, die vom Bildungsplan gefordert werden. Wir sind besonders bemüht, bei der Vermittlung der Bildungsinhalte verstärkt Prinzipien aus der Montessoripädagogik wie selbstständiges und handlungsorientiertes Lernen zu berücksichtigen.
Dieser Pflichtbereich wird bei uns in der Regel mit Hilfe von Wochenplänen erfüllt.
Die Aufgaben in den Wochenplänen werden von den Kindern selbstständig, mit der Möglichkeit der Selbstkontrolle bearbeitet. Die Kinder haben die Wahlfreiheit, in welcher Reihenfolge sie die Themen bearbeiten. Selbstverständlich werden vielfältige Unterrichtsmethoden, wie z. B. Projektarbeit, Präsentation (Referate) und Arbeit mit Lerntheken aus den Bildungsplänen praktiziert.
Es gibt an unserer Schule einen vollständigen, nach Montessori geführten Grundschulzug von Klasse 1 bis 4.
Die KlassenlehrerInnen in diesen Klassen haben alle eine Zusatzausbildung absolviert und das "Montessori-Diplom" erworben.

Wo erhalte ich noch mehr Informationen?

Weitere Informationen können Sie über den Montessori-Förderkreis e.V. Karlsruhe oder über die Montessori-Lehrkräfte an unserer Schule erhalten.
Stellvertretend hier Karin Krug-Krause e-mail: karinkrugkrause@web.de
CREATED WITH WEBSITE X5
MARYLANDSCHULE * RHODE - ISLAND - ALLEE 70

0721 133 45 60 * poststelle@marylandschule-ka.schule.bwl.de
Zurück zum Seiteninhalt